Aktuelles

Unsere Präventionsarbeit


Als weiterer wichtiger Punkt rundet die Präventionsarbeit das Angebot der Frauenberatungsstelle ab.

Hierzu zählen

– primäre Präventionsarbeit, die die Gesellschaft und spezielle Zielgruppen über sexualisierte Gewalt informiert und sensibilisiert
– sekundäre Prävention, welche eine zeitnahe Aufdeckung und Beendigung von bereits stattfindender sexualisierter Gewalt verfolgt
– tertiäre Prävention, die neben Hilfen zur Verarbeitung erlebter Gewalterfahrungen auch die Minderung von Folgeschäden sowie das Entgegenwirken einer Re-Viktimisierung als Ziel verfolgt

 Zielgruppen der Präventionsangebote
– Mädchen und Frauen* ab dem 16. Lebensjahr
– transidente Mädchen und Frauen*
– In Schulen und Jugendeinrichtungen bereits für Mädchen ab dem 14. Lebensjahr
– Multiplikator*innen/Fachkräfte

Ziele der Präventionsangebote
– Sensibilisierung und Information der Gesellschaft hinsichtlich sexualisierter Gewalt
– Wahrnehmung und Wahrung eigener Grenzen
– Stärkung des Selbstbewusstseins
– Reduktion der Viktimisierung
– Erhöhung der Bereitschaft bei Viktimisierung, sich jemandem anzuvertrauen
– Bekanntmachung der Unterstützungsangebote bzw. -möglichkeiten

Weitere Informationen zu den einzelnen Präventionsangeboten finden Sie auf den weiteren Seiten.

*) Transgender/Trans-Menschen, die sich in der großen Bandbreite von Geschlechterzuschreibungen und -erfahrungen selbst eher als Frau definieren, bzw. damit vertraut oder sichtbar sind, sind in der Frauenberatungsstelle Oberhausen willkommen.