Aktuelles

13. Mai 2020
Das Frauenhaus Oberhausen sagt DANKE für die großzügigen Spenden im Rahmen des Corona-Hilfsprojekts »Immer füreinander da«


Wir sind immer füreinander da … dank Oberhausen Crowd, evo und vielen, vielen großzügigen Unterstützerinnen und Unterstützern!

Unglaubliche 263 Prozent und damit verbunden 13.143 Euro sind auf der Oberhausen Crowd, der Crowdfunding-Plattform der Energieversorgung Oberhausen AG (evo) im Rahmen unseres Corona-Hilfsprojektes »Immer füreinander da« zusammengekommen. Ursprünglich hatten wir uns erhofft, in den 28 Tagen Projektlaufzeit 5.000 Euro für unser Frauenhaus zu sammeln, um unsere Arbeit auch in dieser schwierigen Zeit und unter verschärften Bedingungen fortführen zu können. Diese unfassbare Summe und die Großzügigkeit aller Spenderinnen und Spender machen uns nun schlichtweg sprachlos und rühren uns zutiefst.

»Ich habe sehr gehofft, dass für dieses wichtige Projekt viel Geld gespendet wird und es die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger bewegt. Aber dieser tolle Erfolg übersteigt meine kühnsten Erwartungen!«, zeigt sich auch Axel Schmiemann, Vorstandsvorsitzender des CityO. Managements, der Interessenvertretung engagierter Eigentümer, Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister in der Oberhausener Innenstadt, überrascht und glücklich. Herr Schmiemann erklärte sich freundlicherweise bereit, das Projekt stellvertretend für uns und unseren Verein auf der Oberhausen Crowd zu betreuen und spendete selbst 500 Euro für unsere Sache. »Es ist uns eine große Freude und Ehre, helfen zu können und gemeinsam mit dem Frauenhaus Familien zu unterstützen, die in dieser schwierigen Zeit von Gewalt betroffen sind«, so unser Projektbegleiter weiterhin.

Denn: Da das Corona-Virus den Lebensalltag sehr stark beschneidet und Existenzängste und Überforderung Überhand nehmen, mussten wir uns beim Frauenhaus Oberhausen wie alle Einrichtungen unserer Art auf einen Anstieg häuslicher Gewalt und somit einer stärkeren Frequentierung unserer Einrichtung einstellen. Die Herausforderungen, denen wir bei unseren täglichen Arbeiten gegenüberstehen, werden aktuell auf ein neues Level gehoben.

Das Geld aus dem Projekt »Immer füreinander da« werden wir nun – wie angekündigt – in unsere Einrichtung investieren, um auch weiterhin ein sicherer Hafen für gefährdete Frauen und ihre Kinder zu bleiben. Das sagt auch unser Projekttitel »Immer füreinander da« aus. Wir wollen immer und in jeder Krise für die Frauen und Kinder in Oberhausen da sein können. Außerdem werden wir deutlich mehr Material zur Einhaltung der aktuellen Hygieneauflagen beschaffen, darunter Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung, denn die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und der Familien, die wir bei uns aufnehmen, ist für uns von oberster Wichtigkeit.

Allen Spenderinnen und Spendern gebührt unser tiefster Dank. Vielen Dank für Ihre Hilfe, Ihr Engagement und Ihr Mitgefühl. Danke für Ihr Verständnis für unsere wichtige Aufgabe. Danke, dass sie für uns da waren.