Aktuelles

Corona-Hilfsaktion
für das autonome Frauenhaus in Oberhausen


Helft uns, damit wir helfen können! 
Für jede Spende ab 10 Euro steuert die EVO 5 Euro dazu!

Unter diesem Link kann gespendet werden:
https://www.oberhausen-crowd.de/frauenhaus

Worum geht es in diesem Projekt?

Das autonome Frauenhaus Oberhausen unter dem Trägerverein Frauen helfen Frauen e. V. gibt Frauen, denen seelische oder körperliche Gewalt widerfahren ist, eine sichere Unterkunft. Im Frauenhaus erhalten sie und ihre Kinder Schutz und Unterstützung auf dem Weg in ein glücklicheres, selbstbestimmtes Leben. Dabei darf nicht vergessen werden, dass Frauenhäuser in der Regel – so auch in Oberhausen – unterfinanziert sind und die angemessene Ausstattung ein stetiger Kampf ist. Diese Besorgnis wird in Zeiten der Corona-Krise auf ein neues Level gehoben, denn leider wird erwartet, dass in der jetzigen Ausnahmesituation, in der Existenzängste und Überforderung den Alltag prägen, die Gefahr für häusliche Gewalt wächst. Frauenhäuser rechnen daher damit, dass die Anzahl schutzsuchender Frauen rapide steigen wird. Darauf möchten wir uns vorbereiten, um Frauen und Kinder in Oberhausen weiterhin zu beschützen und ihnen ein Zuhause zu geben.



Was passiert mit dem Geld bei Erfolg?
Das Geld aus dem Projekt »Immer füreinander da« werden wir in die Ausstattung unserer Einrichtungen investieren, um auch weiterhin ein sicherer Hafen für gefährdete Frauen und ihre Kinder zu bleiben. Außerdem muss in der aktuellen Situation Material zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen (vor allem Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung) beschaffen werden, damit die Vorgaben von Land und Bund auch in unseren Einrichtungen angemessen eingehalten werden können. Denn die Gesundheit unserer Bewohnerinnen – seelisch wie körperlich – liegt uns sehr am Herzen.

Axel Schiemann
Da sich das Frauenhaus Oberhausen vollends der Arbeit für gefährdete oder bedrohte Frauen widmet und sich derzeit auf die steigende Frequentierung seiner Einrichtungen vorbereitet, hat sich Axel Schmiemann bereit erklärt, das Projekt »Immer füreinander da« stellvertretend für den Frauen helfen Frauen e. V. und das Frauenhaus Oberhausen ins Leben zu rufen und auch zu betreuen. Axel Schiemann ist Vorstandsvorsitzender des CityO. Management e. V., der Interessengemeinschaft engagierter Eigentümer, Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister in der Oberhausener Innenstadt und Eigentümer von Uhren Schmiemann und meint:

Das Engagement aller Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen des Oberhausener Frauenhauses verdient allerhöchsten Respekt. Für mich ist es daher nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern auch eine große Ehre, das Oberhausener Frauenhaus mit einem Beitrag bei seiner wichtigen, herausragenden Arbeit zu unterstützen. Ich würde mir wünschen, dass eine hohe Summe für das Projekt »Immer füreinander da« zusammenkommt und hoffe hier auf die Unterstützung der Oberhausener Bürgerinnen und Bürger.