Aktuelles

Drei Frauengeschichten –
erzählt von ehemaligen Bewohnerinnen des Frauenhauses


Das autonome Frauenhaus in Oberhausen hat gemeinsam mit dem Medienpädagogen Walther Bardenheuer zum 40-jährigen Jubiläum drei ehemalige Bewohnerinnen in einem geschützten Umfeld befragt und ihre Geschichten erzählen lassen. Wie haben sie die Flucht, die Aufnahme, den Aufenthalt und auch das Leben nach dem Frauenhaus erlebt. Was waren ihre Ängste, ihre Hoffnungen und Wünsche.

In unseren Podcasts hören Sie drei Geschichten von Frauen, die den Mut aufgebracht haben, über all das zu berichten.

Es ist die Geschichte von Julia (der Name wurde geändert), die mit ihren beiden Söhnen zu uns kam und nach längerer Flucht endlich ein Zuhause fand. Der Kampf, den sie in so jungen Jahren auf sich nahm, hat sich gelohnt. Sie und ihre Kinder leben endlich ohne Angst in ihrem neuen Zuhause.

Es ist die Geschichte von Fatima, die hochschwanger zu uns kam und nur einen Satz sprechen konnte »Hallo, ich bin Fatima und ich bin schwanger«. Nun lebt sie mit ihrem Sohn, der während des Aufenthaltes im Frauenhaus geboren wurde, in ihren eigenen vier Wänden und kann ihren Sohn gewaltfrei aufwachsen sehen.

Und es ist die Geschichte von Siam (sie wollte ihren Namen nicht ändern), die mit ihren drei Töchtern in unserem Haus Zuflucht fand. Nachdem sie ihr Selbstbewusstsein und Stärke wiedererlangte, gab und gibt es für sie nur einen Weg: Schule, Ausbildung und einen Beruf.

Wir bedanken uns an dieser Stelle beim Zonta Club in Oberhausen. Ohne Ihre finanzielle Unterstützung hätten wir dieses Projekt nicht umsetzen und unseren ehemaligen Bewohnerinnen keine Stimme geben können.