Aktuelles

27. November 2019
Heidehof Stiftung finanziert Gruppe


Seit Anfang Oktober 2019 treffen sich jeden Freitagmorgen Bewohnerinnen und Ehemalige mit der früheren Mitarbeiterin Dorothee Schenke im Frauenhaus. Es geht unter der Überschrift »Low-Budget-Projekt« um die Frage, wie wir mit kleinem Geld, also Arbeitslosengeld oder niedrigem Einkommen, das Beste machen und ein gutes Leben führen können. 
Übrigens: »Low-Budget-Projekt« ist ein schwerer Begriff – wir sind noch auf der Suche nach einem lustigeren oder kürzeren Namen und nehmen gerne Vorschläge an!

Der November war ganz dem Thema Gesundheit gewidmet: Wir haben Tipps und Rezepte für Hausmittel ausgetauscht, die uns schon einmal geholfen haben bei Kopfschmerzen oder Schlafproblemen. Nachdem wir uns ausführlich informiert haben, welche Leistungen die gesetzliche Krankenversicherung zur Vorbeugung, um gesund zu bleiben, bietet, wurden grüne und rote Smoothies aus Salat, Gemüse und Obst gemixt und probiert.



Zuletzt waren wir beim ZIB und haben uns dort informieren lassen über ihre Angebote zur Gesundheit, z. B. die Hebammensprechstunde. Die Leiterin der Einrichtung, Frau Serap Tanis, führte eine Ergosoma-Behandlung vor, eine Methode zur Entspannung, Beruhigung und Energieübertragung. Einige der Gruppenteilnehmerinnen haben sich zu einer kostenlosen Ergosoma-Behandlung anmelden können. 
Jetzt wollen wir uns als nächstes mit dem Energiesparen beschäftigen. 


Im neuen Jahr beginnen wir mit dem Schwerpunkt Mobilität/Verkehr und planen dann weitere Treffen und Themen. Neue Teilnehmerinnen sind jederzeit willkommen und erfahren die genauen Zeiten im Frauenhaus! Dank an die Heidehof Stiftung in Stuttgart, dass sie diese Gruppe für ein Jahr finanziert.